About us

Das Anchor-Down-In-Kotzow (ADIK) Festival versteht sich als unkommerzielles Festival mit politisch emanzipatorischem Anspruch. Es will Menschen aus der Region eine Alternative zu kommerziellen Diskos und Clubs bieten.
Vor Ort gibt es bereits Alternativen, jedoch beschränken sich die Veranstaltungen meist auf elektronische Musik.
Das ADIK will dieses um Punk, Hardcore, Grindcore und Crust erweitern. Hierbei ist es uns wichtig auch rechte Tendenzen innerhalb dieser Musikszene zu thematisieren und Grauzone-Bands keinen Platz zu geben.
Vor allem Jugendlichen soll die Möglichkeit gegeben werden, ohne Kosumzwang und ohne Angst vor verbalen und physischen Übergriffen (aufgrund, von Aussehen, Geschlecht, sexueller Orientierung o.ä.) zu feiern.
Das zweitägige Festival will neben diversen Bands aus dem oben genannten Musikspektrum und anschließender Party mit DJs auch Raum für politische, künstlerische oder praktische Angebote bieten.
Das Anchor Down In Kotzow will neben der Vernetzung von bereits bestehenden Gruppen und Strukturen auch interessierte, vor allem junge Menschen gerade aus der ländlichen Region ansprechen. Gerade hier fehlt es an kulturellen Angeboten. Besonders junge Menschen auf dem Land laufen aus Mangel an Alternativen Gefahr in rechten bzw. organisierten Nazistrukturen zu landen.
Das ADIK soll ihnen eine solche Alternative bieten. Sowohl bei der Auswahl der Angebote als auch bei der „Werbung“ für das Festival wird beachtet, dass besonders diese Menschen erreicht werden.

Advertisements